pluspunkt50.de
pluspunkt50.de

 

Private Pflegeversicherung, Pflegekostenversicherung, Pflegetagegeldversicherung

private Pflegeversicherung

Die Beschäftigung mit der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung und der Pflegevorsorge zahlt sich im wahrsten Sinne des Wortes aus und ist ein wichtiger Baustein für Ihre individuelle private Altersvorsorge!

Wird ein Verbraucher zu einem Pflegefall, was nicht nur im Alter möglich ist, hat er Anspruch auf Pflegegeld.

Jedoch bezahlt die gesetzliche Krankenkasse je nach Pflegestufe lediglich ein Pauschalbetrag, der für die tatsächlich anfallenden Pflegekosten im Regelfall einfach nicht ausreicht. Dies bedeutet, dass zu der Pflegebedürftigkeit zusätzlich eine finanzielle Not entstehen kann. Denn im schlimmsten Fall wird ein eventuell vorhandenes Vermögen der Angehörigen hinzugezogen, um die entstehende Differenz auszugleichen. Um diesem Missstand vorzubeugen, kann der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung als sinnvoll bezeichnet werden.

Die private Pflegeversicherung soll die gesetzlichen Leistungen der Krankenkassen ergänzen. Dies bedeutet also, dass die entstehende Versorgungslücke wieder geschlossen wird.

Anbieter der zusätzlichen Absicherung sind die gesetzlichen Krankenversicherungen. Auswählen kann der Verbraucher dabei zwischen zwei Varianten, nämlich der Pflegekostenversicherung sowie der Pflegetagegeldversicherung.

Die Pflegekostenversicherung trägt nach Vorleistung der Krankenkasse den verbleibenden Differenzbetrag der Pflegekosten.

Die Pflegetagegeldversicherung hingegen zahlt im Falle der Bedürftigkeit ein vorab vereinbartes Tagegeld aus, mit dem die Kostendifferenz bestritten werden muss.

Unterschieden wird grundsätzlich zwischen der stationären sowie der häuslichen Pflege. Allerdings erhalten Personen, die sich in der stationären Pflege aufhalten, lediglich die gleichen Leistungen wie die Pflegebedürftigen, die lediglich eine häusliche Pflege benötigen. Dabei ist eine stationäre Betreuung, wie beispielsweise in einem Pflegheim, um ein vielfaches teurer. Diese Differenz lässt sich durch die private Pflegeversicherung auffangen, so dass die erforderliche Betreuung gewährleistet ist.

Die private Pflegeversicherung ist besonders dann sinnvoll, wenn keine Kinder oder sonstigen Angehörigen vorhanden sind, welche selber die Pflege des Bedürftigen im Ernstfall übernehmen könnten. Oder einfach durch berufliche Bindungen zu wenig Zeit oder die Entfernung zu groß ist.

Jedoch ist es als sehr wichtig anzusehen, dass vor dem Abschluss der Versicherung ein Vergleich aller Anbieter mit ihren Leistungen und Tarifen durchgeführt wird. Denn hier sind natürlich gewisse Unterschiede vorhanden, über die der zukünftig Versicherte sich informieren sollte. Zu diesem Zweck bieten wir Ihnen einen Vergleich und eine individuelle Beratung an. Darüber hinaus sollte jeder Verbraucher für sich entscheiden, welche der beiden Pflegeversicherungsvarianten für ihn als sinnvoll zu erachten ist.